Abhängig von Ihrem konkreten Wunsch, den Zielen und Anforderungen bietet sich bei einem typischen Change-Projekt, an dessen Ende neue Innovationen stehen sollen, ein methodisches Vorgehen nach dem dreistufigen Digital Innovation Board an. Explore – Create – Evaluate

PHASE 1: EXPLORE

Anfangs wird ein möglichst crossfunktionales Team zusammengestellt, Silo war gestern. Zudem wird der Projektumfang und die -dauer sowie das Budget fixiert. Von Anfang an wird die Kundensicht eingenommen, d.h. im Team werden Übungen, Methoden und kundenzentrierte Verfahren umgesetzt, um die wahren/intrinsischen Kundenprobleme zu verstehen. Fragen wie „was macht eigentlich die Konkurrenz“ werden systematisch geklärt, indem bspw. Fake-Anfragen bei Wettbewerbern gestartet werden. Hieraus wird strukturiert abgeleitet, was im Prozess bei der Konkurrenz richtig gut ist (dies wird teilweise auch kopiert) und was schlecht (das wird vermieden).

Im Team werden sog. Personas erstellt, und im Rahmen von Interviews die richtigen (W) Fragen gestellt. Empathisch werden im Team die Kundenprobleme abgeleitet, die richtigen Impulse gesetzt, Hypothesen abgeleitet und zügig gestestet (A/B Tests, Customer Research etc.).

Digitale Transformation
Digitale Transformation

PHASE 2: CREATE

Auf Basis der meist genannten und im Team abgestimmten Kundenprobleme werden im Rahmen eines iterativen Design Thinking Ansatzes kreativ Lösungen entwickelt. Dies findet im Rahmen eines Rapid Prototyping-Ansatzes mit modernsten technischen Methoden statt. Die Ideen werden schnell (teilweise innerhalb weniger Stunden) prototypisiert, bspw. über Tools wie POP – Prototype on Paper sowie UI/UX-technisch immer weiter optimiert. Im Rahmen eines agilen und iterativen Vorgehens (häufig Scrum, Kanban) wird die Mentalität ständiger Inspection & Ideation durch verschiedene Impulse umgesetzt und trainiert. Gepaart mit möglichst radikalen und gut skalierbaren Ideen wird ein Out-of-the Box Thinking im Team trainiert, um es auch nach Projektende in der Linie anzuwenden.

PHASE 3: EVALUATE

Nach Einarbeitung des Kundenfeedbacks werden im Rahmen von Verfahren wie Business Modell Canvas zumeist digitale Geschäftsmodelle für die vielversprechensten Ideen entwickelt. Hierzu wird eine Pricing, Marketing und Vertriebsstrategie entwickelt und häufig auch für ein Funding zur tatsächlichen Entwicklung/Implementierung der Software gepitcht. Das Team lernt, neue Ideen schnell und kostengünstig umzusetzen und passende Monetarisierungsstrategien im Rahmen des Lean StartUp Ansatzes abzuleiten.

Es findet ein fundamentaler Mindset Shift im Team statt, der für eine erfolgreiche digitale Transformation des Unternehmens zwingend ist.
Digitale Transformation